Dschingis Khan

Follow:

Wie alles begann

Für den 24. Eurovision Song Contest am 31. März 1979 in Israel castete der Musikproduzent Ralph Siegel die Mitglieder der Band DSCHINGHIS KHAN, die mit dem gleichnamigen Titel den vierten Platz für Deutschland belegte. Ab diesem Tag war der musikalische Siegeszug von Dschinghis Khan nicht mehr aufzuhalten. Dschinghis Khan eroberte weltweit die Charts, und es regnete Gold und Platin aus der ganzen Welt. Bereits am 16. Juli 1979 erhielt Dschinghis Khan in Deutschland für 800.000 verkaufte Singles die erste goldene Schallplatte.Nach dem riesigen Erfolg – der Titel „Dschinghis Khan“ war vier Wochen auf Platz 1 der Deutschen Media Control Charts – folgten zahlreiche weitere Hits (u.a.„Moskau“, „Rocking Son of Dschinghis Khan“ und „Hadschi Halef Omar“).

Gold und Platin kamen neben Deutschland aus insgesamt 20 Ländern darunter Japan, Australien, Korea, Holland, Belgien, Israel, Dänemark, Schweden, Schweiz, Norwegen und Finnland. Aus Australien bekam Dschinghis Khan Doppel-Platin.Bis zum heutigen Tag ist Dschinghis Khan die einzige deutschsprachige Popgruppe, die in Israel 2 x Platz 1, in Japan 2 x Platz 1 und in Australien 2 x Platz 1 der Charts belegte, in der deutschsprachigen Version, was bis zum heutigen Tag keinem weiteren deutschen Künstler gelungen ist. Ebenso belegte Dschinghis Khan Platz 1 der Charts in Brasilien, Dänemark, Portugal und Belgien. Für ihre außergewöhnliche Choreographie und Bühnenpräsenz erhielt die Band im Jahr 1980 den Fernsehpreis „Bambi“. Dschinghis Khan wurde ausgezeichnet mit: dem Echo, dem goldenen Löwen, der goldenen Europa, der goldenen Stimmgabel, dem goldenen Mikrophon und dem goldenen Popcorn.

Ebenso erhielten sie den israelischen Oscar und die Israelisch-Ägyptische Friedensmedaille. Außer in Deutschland, waren DSCHINGHIS KHAN besonders erfolgreich in Zentralasien, mit 15 MIO Schwarzkopien und nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, in den Ländern der ehemaligen Sowjet-union sowie in Japan, Australien und Israel, wo sie als bislang einzige deutsche Künstler den ersten Platz der Hitparade belegen konnten.

Die Re-Union

Am 17. Dezember 2005 spielten die Gründungsmitglieder Steve Bender, Edina Pop, Henriette Strobel und Wolfgang Heichel anlässlich der legendären Dschinghis Khan Reunion Show in der Olympiski Arena in Moskau. Dabei ersetzte der Choreograph und Sänger Stefan Track den 1995 verstorbenen Louis Hendrik Potgieter. Unter großen Beifallsstürmen der über 30.000 Zuschauer präsentierten DSCHINGHIS KHAN alle ihre großen Hits. Die Show wurde via Satelliten in 54 russisch sprechende Länder übertragen und hatte eine Zuschauerquote von über 100 Millionen Haushalte.

Steve Bender verstarb wenige Monate darauf nach langer Erkrankung; Stefan Track schied noch im selben Jahr aus der Band aus, und trat dann, unter Genehmigung von Ralph Siegel, 13 Jahre weltweit als Rocking Son of Dschinghis Khan auf, sang die größten Hits von Dschinghis Khan neu ein, veröffentlichte mehrere CDs und füllte die größten Stadien weltweit, u.a. in Russland, der Ukraine, Kasachstan, Europa, USA und Peru.

Die verbliebene Formation um Wolfgang Heichel, spielte nach kurzer Pause weiter. 2007 wurde das Album 7 Leben produziert bei dem Wolfgang Heichel, wie schon bei allen Dschinghis Produktionen, wieder alle männlichen Stimmen sang und die Hits Dschinghis Khan, Moskau und viele mehr im neuen Sound produziert wurden.Es folgten seit 2007 zahllose erfolgreiche Auftritte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg, Russland, Ukraine, Kasachstan, der Mongolei, in Weißrussland und dem Baltikum. Die Kult-Hits „Dschinghis Khan“ und „Moskau“ sind von den Showbühnen der Welt nicht mehr wegzudenken.

Heute

Mittlerweile schreibt die Band ein neues Kapitel der langen Erfolgsgeschichte von DSCHINGHIS KHAN. 2018 holte der Ur-DSCHINGHIS KHAN Wolfgang Heichel mit Stefan Track, auf Initiative beider persönlicher Manager, den verlorenen Sohn Dschinghis Khans wieder in die Band zurück und präsentiert den Fans seitdem die wohl beste und professionellste Besetzung der Erfolgsformation. Durch die Wiedervereinigung der beiden Khane Wolfgang und Stefan wurden auch die uneingeschränkten Markenrechte (u.a. für Deutschland, Russland, Ukraine, Spanien) zusammengeführt.

DSCHINGHIS KHAN stehen wieder gemeinsam im Original auf der Bühne und sorgen sowohl bei Retro-Legenden der Achtziger als auch in aktuellen Pop Shows für große Aufmerksamkeit und Beifallsstürme. 2019 feiert DSCHINGHIS KHAN vierzig Jahre Bandgeschichte und arbeiten gemeinsam aus diesem Anlass unter anderem mit Luis Rodriguez (Produzent Modern Talking) und weiteren international bekannten Namen an einem neuen Album zusammen.